Gästebuch

Schreibe einen neuen Eintrag

Neben der Angabe des öffentlich sichtbaren Namens ist es ebenfalls möglich weitere Informationen wie den Ort einzutragen, also etwa Martin E. aus Dresden
Der Inhalt dieses Feldes ist optional. Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar

  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><br><p>

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
(Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.)

Kathrin
schrieb am

Tantra ist nicht gleich Tantra

Meine Beziehung ist seit längerer Zeit in der Schieflage und auch unsere Sexualität ist zum erliegen gekommen. Und von Monat zu Monat fühlte es sich schmerzvoller an, ohne liebevollen Sex zu sein. Letztes Jahr im August hatte ich dann kurzerhand mit wahnsinnigen Herzklopfen einen Termin für eine erste Tantramassage bei Günther gebucht und bin danach rausgeschwebt... Ich bin noch nie so liebevoll mit tiefem Respekt so perfekt berührt worden an Stellen, die ich selbst nicht kannte... Und nun habe ich einen weiteren Termin bei Günther gehabt. Ich freute mich einfach auf sinnliche Stunden bis zum "Schluss"... und musste feststellen, dass mein Körper ein eigenes Leben und eine eigene Sprache hat und nix vom Kopf gesteuert werden kann. Schon am Anfang sich gegenüber zu sitzen und mit den Worten begrüßt zu werden :"Liebe Kathrin, ich begrüße Dich und ich ehre Dein Frausein" da musste ich schon mal schlucken... Dann setze sich Günther hinter mich und ich durfte mich an ihn anlehnen und er hatte einfach seine warmen Hände auf meinen Schultern, Bauch und Arme gelegt und ich fühlte mich so gehalten von einem Mann... das mir einfach die Tränen liefen...und ich nach der Tücherbox fragen musste. Nach einer sehr einfühlsamen Ganzkörper Massage spürte ich, wie sehr mein Körper festhielt... Mein Kopf wollte, dass ich loslasse und im enthemmten Nirvana bin... doch mein Körper wollte etwas anderes.... Am Ende gab es statt eines lustvollen "Abschlusses" ein geöffnetes Tränenfass gefühlt ohne Boden.. Ich hab nur geweint ohne Ende, es lief und lief und ich wusste nicht warum... Ich war so berührt, da war eine Tür über meinen Körper aufgegangen und ich konnte es nur noch laufen lassen... Schwups waren da auch die Gedanken da "na toll, jetzt geht nicht mal das mehr, mit mir stimmt doch was nicht, ich bring mich selbst ins Leid statt in die Freude rein"...

Zum Abschluss legte mir Günther warme feuchte Waschlappen um die Füße und ich musste wieder nur weinen... Ich bat ihn, sich dann neben mich zu legen und dann beruhigte es sich langsam in mir. Nachdem ich geduscht und wieder bei Sinnen war, haben wir noch geredet und ich fand es sehr beruhigend zu hören, das Weinen völlig normal ist, je nachdem wo die Seele gerade steht... und Frauen über das Fliessen Dinge loslassen und ob es denn sein darf? Da merkte ich, wie ich innerlich Scham hatte, mich so verletzlich zu zeigen und wie ich sonst unbewusst alles "halte" und stark bin... Trotz allem bin ich mit einem ruhigen und friedlichen Gefühl raus und konnte meinen Mann heute Abend wesentlich liebevoller empfangen. Und ich sehe die Tantramassage nicht mehr als etwas, was sich frustrierte alte Frauen kaufen müssen, weil die keiner will, sondern als Beitrag, selbst wieder die Liebe über den Körper zu fühlen und in jeder Zelle zu verankern, als Ganzes liebevoll und achtsam berührt zu werden. Keine Frau muss geknickt durchs sexlose Schlafzimmer schlürfen, sondern darf es sich wert sein, eine liebevolle Begegnung zu empfangen und Loslassen und Hingabe zu lernen...
 
Alles alles Liebe für Euch, Kathrin
Michi G. aus HY
schrieb am

Ein großartiges Sinnesart-Team, besonders die wunderbare Cleo, ließen mich Zeit und Raum vergessen. Ich zehre noch heute von ihrer Energie die ich empfangen durfte! Seit 10 Tagen ticken die Uhren bei mir anders, ruhiger, entspannter und an mich denkend. Ich komme definitiv wieder..ganz lieben DANK!

A. W. im Dezember 2016
schrieb am

Liebe Kathrin,

eine Woche ist vergangen, seit wir miteinander gesprochen haben und ich eine Massage von Dir empfangen durfte. Ich habe das Bedürfnis, mich bei Dir zu melden. Ich spüre eine große Dankbarkeit in mir. Dafür, dass Du mir diesen Raum gegeben hast. Es war ein sicherer Raum für mich und ein so intensives Erlebnis. Danke dafür.

Ich fühle mich gut und die Berührungen von Dir haben bei mir etwas in Bewegung gebracht. Ich fühle mich auf dem Weg...

Einfach wunderschön.

Danke, dass es Dich und Sinnesart gibt. Ich freue mich darauf, den Weg Stück für Stück mit Euch noch weiter gehen zu können.

CaptnJaq am 6. März 2017
schrieb am

... exorbitantisches Gefühl der Sinne! ... schweben... fliegen... alles nur kleinliche Synonyme für das, was wirklich mit einem geschieht! ABSOLUTION... das kommt dem schon sehr nah! DANKE... Vedies!

Jacqueline am 22. Februar 2015
schrieb am

Liebes Sinnesart-Team,

es ist jetzt schon über eine Woche her als ich bei euch, speziell bei Vedies, zur Tantramassage zu Gast war. So wie immer in den letzten fünf Jahren bin ich wieder beeindruckt von der Wertschätzung und der professionellen menschlichen Achtsamkeit mit der ihr euren Gästen begegnet. Danke und bitte weiter so.

Ich bedauere sehr, das Lisa nicht mehr massiert. Sie war es die mich bei meinem ersten Besuch so behutsam, achtsam und wohlwollend durch meine erste Tantramassage begleitet hat. Auf diesem Wege mag ich ihr meinen herzlichen, großen und bewundernden Dank mitteilen und wünsche ihr alles Liebe und Gute für ihr weiteres Leben. Sie hat mein Leben sehr bereichert durch ihre Kraft und ihre Hingabe. Danke liebste Lisa.

Lieber Vedies,

ich zehre weiterhin von der Energie, welche du durch deine Massage in mir freigesetzt hast. Ich danke dir für die sinnliche und wertschätzende Zeit, die ich mit dir verbringen durfte. Für die Achtsamkeit und dein Einfühlungsvermögen und dass du meine Wünsche angenommen und erfüllt hast. Ich hoffe, dass du noch vielen Frauen diese spirituelle Erfahrung einer Tantramassage nahebringen kannst. Mit deinem sensiblen und sinnlichen bisweilen kräftigen Fingerspitzengefühl. Danke für die wertschätzen Stunden voll Leichtigkeit in der Geborgenheit. Ich freue mich auf ein Wiedersehen.

Liebe Grüße von Jacqueline

Juliane aus Z. am 27. November 2014
schrieb am

Die ersten sinnlichen und energetischen Erfahrungen während einer Tantramassage erhielt ich von Vedies im Studio Neustadt. Damit nahm die Reise zum ICH, zu mehr BEWUSSTSEIN und SPÜREN in der Welt des Tantra einen Anfang.

Leni am 8. April 2014
schrieb am

Lieber Vedies,

vielen Dank für die unbeschreiblich berührende Massagezeit, die nun schon über eine Woche zurück liegt. Es war meine erste Tantramassage und ich bin unglaublich erstaunt, wie wunderbar heilsam diese Erfahrung für mich war und immer noch ist.

Einen ganz herzlichen Gruß an Vedies!

Tara
schrieb am

Lieber Robert,
ich möchte paar Worte über die Tantra Massage gestern schreiben, weil ich hoffe, dass diese Worte auch anderen dienen können.

Ich kam ohne Erwartungen und Kenntnisse, nur mit Neugier. Mitgebracht hatte ich noch emotionales Päckchen, Nacken- und Kopfschmerzen. Ich habe die Massage einfach zugelassen, vielleicht war ich nicht für alles ganz offen, manches kam auch als Überraschung. Tränen gab es auch. Ein wunderbares Gespräch auch.

Als ich dann nach Hause ging wusste ich noch nicht so richtig was das alles eigentlich war und warum und ob es gut war. Aber heute, heute zeigt sich die eigentliche Wirkung dieser Massage. Etwas was schon seit mindestens 10 Monaten nicht geschehen war passierte heute. Ich bin heute früh aufgewacht und ...... mir ging es einfach gut. Einfach gut! Überall, außen und innen. Und meine Körpermitte ist eine Sonne, die in jede Zelle meines Körpers strahlt. Für mich war in dieser Massage wenig das Erotische von Bedeutung, ich habe das auch nicht gesucht, sondern sie war eine Tür, ein längst bei mir fälliges Ritual Vergangenes los zu lassen und wieder zu mir aufzuwachen.

Dafür habe ich Sinnesart und dir zu danken.